Digitale Röntgengeräte

Das Röntgengerät ist bereits seit langer Zeit ein wichtiger Bestandteil der medizinischen Diagnostik und bildet sozusagen den Ausgangspunkt für die Radiologie. Das digitale Röntgengerät ist die moderne Weiterentwicklung des konventionellen Röntgengeräts und arbeitet mit einem digitalen Detektorsystem. Dadurch ist nur noch eine vergleichsweise sehr geringe Strahlendosis für die Untersuchung notwendig.

Verfügbar an diesen Standorten


Die Röntgentechnik zählt zu den bekanntesten medizinischen Diagnoseverfahren. Mittels Röntgenstrahlung ist es möglich, in das Innere des Körpers zu blicken.

Funktionsweise digitaler Röntgengeräte

Ein Röntgengerät besteht aus einem Röntgenstrahler und einem Aufnahmesystem. Die Röntgenstrahlung wird im Strahler erzeugt, indem Elektronen in Richtung eines Metallblocks zunächst beschleunigt und dann stark abgebremst werden. Es entstehen Röntgenbrems- und Röntgenstrahlung, die mittels des Strahlers auf die Bereiche des Körpers ausgerichtet werden, die geröntgt werden sollen.

Unterschied: digitales Röntgengerät vs. konventionelles Röntgengerät

Im Gegensatz zum digitalen Röntgengerät arbeiten konventionelle Röntgengeräte mit einem lichtempfindlichen Film, der mit den Röntgenstrahlen belichtet wird. Das digitale Röntgengerät arbeitet mit einem digitalen Detektorsystem.

Die Röntgenstrahlen durchdringen die gewünschte Körperregion, wobei umliegende Körperregionen nicht von den Röntgenstrahlen bestrahlt werden. Die Organe und Knochen sorgen dafür, dass die Röntgenstrahlen unterschiedlich stark geschwächt werden. Diese unterschiedliche Strahlung wird vom Detektorsystem erkannt und am Computer in ein analysefähiges Bild umgewandelt.

Aufgrund der erhöhten Empfindlichkeit des Detektorsystems ist nur noch eine wesentlich geringere Strahlendosis für die Untersuchung notwendig.

Einsatzgebiete des digitalen Röntgengeräts

Das digitale Röntgengerät setzen wir in unseren radiologischen Praxen zur Diagnose verschiedener Erkrankungen ein. Gegenstand der Untersuchungen sind insbesondere

  • Erkrankungen der Lunge
  • Skelett-Erkrankungen
  • Knochenbrüche
  • Krankheiten im Bauchraum
  • Bestimmung der Herzgröße und -form

Dabei wird die gewünschte Körperregion meistens aus verschiedenen Winkeln geröntgt, um überlagernde Organe besser in ihrer Struktur und Position beurteilen zu können.

Stand der Technik im MVZ

Im MVZ Prof. Dr. Uhlenbrock und Partner arbeiten wir ausschließlich mit rein digitalen Verfahren. Das hat den großen Vorteil, dass jede Aufnahme direkt am Computer nachträglich optimiert werden kann. Die einzelnen Aufnahmen können bezüglich Helligkeit, Kontrast und Gesamtdarstellung vor Ausdruck des Röntgenfilms noch angepasst werden. So lassen sich lästige Fehlaufnahmen und Wiederholungen der Untersuchung vermeiden.

Digitales Röntgengerät: das Wichtigste im Überblick

  • Röntgengeräte sind zentraler Bestandteil der Radiologie
  • Digitales Röntgengerät arbeitet mit digitalem Detektorsystem
  • Moderne digitale Geräte arbeiten mit geringerer Strahlendosis
  • Bildmaterial kann direkt am Computer bearbeitet werden
  • Einsatzgebiete: Erkrankungen der Lunge, Erkrankungen im Bauchraum, Knochenbrüche, Erkrankungen am Skelett, Bestimmung der Herzgröße

Sie haben spezifische Rückfragen zu unseren Geräten? Wenden Sie sich an unser Team. Wir sind gerne für Sie da.

Einsatz von Cookies Um die Zugriffe unserer Webseite zu analysieren und das Informationsangebot optimal gestalten zu können, benutzen wir Cookies. Detaillierte Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung