Digitales Subtraktionsangiografiegerät (DSA-System)

Das digitale Subtraktionsangiographie-System (DSA-System) wird vorwiegend zur Untersuchung von Blutgefäßen eingesetzt. Dabei wird das Kontrastmittel über einen Katheter injiziert und mithilfe von Röntgenstrahlung sichtbar gemacht. Wir arbeiten in unseren modernen Radiologie-Praxen in Dortmund und Castrop-Rauxel ausschließlich mit Geräten der neuesten Generation, die mit einer geringen Strahlendosis auskommen.

Verfügbar an diesen Standorten


Das digitale Subtraktionsangiographie-System verwendet Röntgenstrahlen für die Erstellung von dynamischen Bildern. Das System ist speziell für die Untersuchung von Blutgefäßen ausgelegt. Je nach Krankheitshistorie des Patienten ist die Durchführung der Subtraktionsangiographie auch ambulant möglich.

Wie funktioniert das digitale Subtraktionsangiographie-System?

Das digitale Subtraktionsangiographie-System untersucht diverse Erkrankungen der Blutgefäße. Dabei wird über einen Katheter ein Kontrastmittel direkt in das zu untersuchende Gefäß gespritzt. Dementsprechend muss das Kontrastmittel zur Darstellung der Arterien direkt in die Schlagader injiziert werden. Das jodhaltige Kontrastmittel wird häufig über die Leistenschlagader eingeführt.

Anschließend wird die Verteilung dieses Kontrastmittels mithilfe von Röntgenstrahlen sichtbar gemacht und in kleinen Filmsequenzen aufgenommen. Damit lässt sich der Blutfluss präzise sichtbar machen. Weiterhin lässt sich mithilfe der Röntgendurchleuchtung die Untersuchung stetig überwachen, um Gefäßverletzungen zu vermeiden.

Einsatzgebiete des digitalen Subtraktionsangiographie-Systems

Die digitale Subtraktionsangiographie wird vorwiegend zur Untersuchung der Blutgefäße eingesetzt.
Zur Diagnostik von Durchblutungsstörungen („Schaufenster-Krankheit“), Blutungen oder Gefäßaussackungen (Aneurysmen) ist die Subtraktionsangiographie ein etabliertes Untersuchungsverfahren. Auch Gefäßverletzungen und Fehlbildungen der Blutgefäße lassen sich umfassend untersuchen.

Als alternative Verfahren zur klassischen Substraktionsangiographie wird die sogenannte MR-Angiographie angewandt, die in der Regel bereits ein Mindestmaß an Informationen über die Erkrankung liefert.

Stand der Technik im MVZ

Das MVZ Prof. Dr. Uhlenbrock und Partner setzt auch im Bereich der Subtraktionsangiographie auf digitale Technik der neuesten Generation. Durch hochentwickelte Materialien und Bildsensoren ergeben sich deutliche Einsparungen der notwendigen Strahlendosis bei gleichzeitig sehr hoher Bildqualität. Somit profitieren unsere Patienten von einer schonenden Untersuchung und zugleich präzisen Ergebnissen.

DSA-System: das Wichtigste im Überblick

  • Das digitale Subtraktionsangiographie-System arbeitet mit Röntgenstrahlung
  • Einsatzgebiete: Untersuchung von Durchblutungsstörungen (Schaufenster-Krankheit), Blutungen oder Gefäßaussackungen (Aneurysmen), Gefäßverletzungen, Fehlbildungen der Blutgefäße
  • Jodhaltiges Kontrastmittel wird über einen Katheter injiziert
  • Blutfluss lässt sich mit Röntgenstrahlung sichtbar machen
  • MVZ Prof. Dr. Uhlenbrock und Partner setzt auf High-End-Technik mit hochentwickelten Bildsensoren
  • Minimal-invasive Therapien können im Anschluss an die Untersuchung durchgeführt werden

Sie wünschen weitere Informationen zu unserer Geräte-Ausstattung oder haben spezifische Rückfragen? Wenden Sie sich an unser Team. Wir sind gerne für Sie da.

Einsatz von Cookies Um die Zugriffe unserer Webseite zu analysieren und das Informationsangebot optimal gestalten zu können, benutzen wir Cookies. Detaillierte Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung