Schilddrüsenscreening

Das Schilddrüsenscreening ist eine Ultraschalluntersuchung (Sonografie) der Schilddrüse. Anders als in anderen Verfahren, die oft als Screening bezeichnet werden, sind für diese Untersuchung keinerlei Strahlen nötig; die Bildgebung erfolgt allein durch Ultraschallwellen.

Risikolose und schnelle Untersuchung der Schilddrüse

Für die Untersuchung nimmt der Patient eine bequeme Liegeposition ein und streckt den Kopf etwas nach oben, sodass der Halsbereich für den Arzt gut erreichbar ist. Mit dem Schallkopf des Ultraschallgeräts, auf den zuvor ein spezielles Gel aufgetragen wurde, gleitet der Arzt über den Bereich am Hals, in dem sich die Schilddrüse befindet.

Am Bildschirm des Geräts wird live das zu untersuchende Organ in einem zweidimensionalen Bilddargestellt. So kann der Arzt eventuelle Veränderungen der Schilddrüse (Knoten, vergrößertes oder verkleinertes Organ) erkennen.

Die Sonografie ist ein absolut unschädliches und risikoloses Verfahren. Eine besondere Vorbereitung des Patienten auf die Untersuchung ist nicht notwendig.

Schilddrüsenscreening: Daten und Fakten

  • Untersuchungsdauer: ca. 5–10 Minuten
  • Sonografie arbeitet mit Ultraschallwellen und ist vollkommen risikolos
  • Knoten oder andere Veränderungen der Schilddrüsen lassen sich so schnell feststellen
  • Bei auffälligem Befund empfehlen wir zur weiteren Abklärung eine Szintigrafie
Einsatz von Cookies Um die Zugriffe unserer Webseite zu analysieren und das Informationsangebot optimal gestalten zu können, benutzen wir Cookies. Detaillierte Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung