Parkinson im Mittelpunkt: reges Interesse in Hagen

Parkinson im Mittelpunkt: reges Interesse in Hagen

Am vergangenen Mittwoch, 8. Mai 2019, fand in Hagen eine Infoveranstaltung rund um die Parkinsonerkrankung statt. Der vom MVZ in Kooperation mit der Neurologischen Klinik Sorpesee organisierte Infoabend wurde sehr gut angenommen.

Prof. Dr. Candan Depboylu, Chefarzt der Neurologischen Klinik Sorpesee, eröffnete den Abend mit einem Vortrag zu den aktuellen Therapiemethoden bei Morbus Parkinson. Im Anschluss gab Prof. Dr. Detlev Uhlenbrock, Geschäftsführer des MVZ Prof. Dr. Uhlenbrock und Partner, einen Überblick über die diagnostischen Möglichkeiten der modernen Bildgebung aus Radiologie und Nuklearmedizin. Modernste Technologien wie die Kernspintomografie und die Gehirnszintigrafie ermöglichen heute sehr präzise Diagnosen und erlauben, neurologische Erkrankungen wie Morbus Parkinson bereits im Frühstadium zu erkennen.

Prof. Uhlenbrock während seines Vortrags zur modernen Bildgebung bei Parkinsonerkrankungen.

Im dritten Vortrag sprach Diana Parappilly, Oberärztin in der Neurologischen Klinik Sorpesee, über das Restless-Legs-Syndrom. Diese neurologische Erkrankung, die sich unter anderem durch Unruhegefühl in den Beinen äußert, tritt vergleichsweise häufig als Begleiterscheinung bei Morbus Parkinson auf.

Zwischen den Vorträgen konnten die Besucher individuelle Fragen mit den Referenten klären. Dabei zeigte sich im voll besetzten Auditorium des Emil-Schumacher-Museums in Hagen reges Interesse am Thema.

Das könnte Sie auch interessieren

Einsatz von Cookies Um die Zugriffe unserer Webseite zu analysieren und das Informationsangebot optimal gestalten zu können, benutzen wir Cookies. Detaillierte Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung