Stereotaxie – stereotaktische Strahlentherapie

Die stereotaktische Strahlentherapie (auch Stereotaxie oder Hochpräzisionsbestrahlung) bietet höchste Genauigkeit bei der Bestrahlung. Mit Hilfe von computerunterstützter Bildsteuerung kann erkranktes Gewebe sehr exakt bestrahlt werden. Die umliegenden gesunden Regionen werden dabei bestmöglich geschont. Auch extrem kleine Tumore können damit gezielt behandelt werden. In unseren strahlentherapeutischen Praxen bieten wir diese Leistung mit High-Tech-Geräten und einer umfassenden persönlichen Beratung.

Kürzere Behandlungszeit durch hohe Strahlendosis

Die stereotaktische Strahlentherapie ist grundsätzlich in fast allen Körperregionen möglich. Vielfach wird sie zur Behandlung von kleinsten Metastasen im Kopf, von Lungentumoren oder Leberkrebs genutzt. Die Präzision der Bestrahlung ermöglicht den Einsatz sehr hoher Strahlendosen. Dadurch reduziert sich oftmals auch die Anzahl der Behandlungssitzungen für die Patienten. Die Bestrahlung erfolgt mit speziellen Linearbeschleunigern der neuesten Generation, die deutlich leistungsstärker sind als übliche Bestrahlungsgeräte.

Vorbereitung und Durchführung

Mithilfe modernster Computertomographie visiert der Arzt den Tumor vor der Behandlung genau an. Dabei wird nicht nur ein dreidimensionales Bild des Körpers erstellt, sondern durch fortschrittliche 4D-Computertomographie auch Bilder atembedingter Bewegungen des Tumors festgehalten.

Während der Bestrahlung werden die Bewegungen des Patienten mit einer speziellen und hochmodernen Scan-Technik in Echtzeit millimetergenau überwacht. Der robotergestützte Linearbeschleuniger ist in der Lage, während der Bestrahlung atmungsbedingte Bewegungen im Körper auszugleichen. Wird beispielsweise ein Tumor in der Lunge bestrahlt, wird das Herz optimal geschont, da die Bestrahlung genau in dem Moment stattfindet, wenn der Patient nicht atmet und das Herz möglichst weit von der Lunge entfernt ist. Sollte der Patient die vorgesehene Position minimal verlassen, wird die Bestrahlung automatisch abgebrochen.

Risiken und Nebenwirkungen

Durch eine optimale Schonung des gesunden Gewebes können Nebenwirkungen bei der Stereotaxie reduziert und die Tumorbehandlung exakt durchgeführt werden. Dennoch können je nach zu bestrahlender Körperregion – wie bei jeder Bestrahlung – leichte Nebenwirkungen auftreten.

Ihr behandelnder Arzt klärt Sie über die individuell möglichen Risiken, Nebenwirkungen und Spätveränderungen ausgiebig auf und steht Ihnen auch während der Therapie immer für Fragen zur Verfügung.

Durch die hohe Präzision ist die Belastung für die gesunden Organe minimal. Zugleich werden solide Tumore erfolgreich und effektiv behandelt.

Stereotaxie: das Wichtigste im Überblick

  • Einsatzgebiete: Grundsätzlich alle Körperregionen; Krebserkrankungen kleinster Tumore
  • Reduzierung der Sitzungen: Durch Hohe Strahlendosis weniger Behandlungen notwendig
  • Nebenwirkungen: Durch höchste Präzision minimale Belastung des gesunden Gewebes
Einsatz von Cookies Um die Zugriffe unserer Webseite zu analysieren und das Informationsangebot optimal gestalten zu können, benutzen wir Cookies. Detaillierte Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung